Links: Museen für Technik
ekomuseum

jarnriket

museumlesjoefors

Langbån: Förderturm

Förderturm des Bergwerks in Langbån.

Sävenfors: Ruine heute

Ruine der Hütte bei Savenfors heute

Sävenfors: Hütte in Betrieb

und zu seiner Hochzeit kurz vor dem Krieg.

Bredsjö: Hütte

Die Hütte in Bredsjö ist heute abgebaut.

Bredsjö: Eisenbarren

Der letzte Eisenbarren aus Bredsjö.


1950: Hütte Waldarbeiter

Einfache Hütte zweier Waldarbeiter.

1950: Land-Werkstatt

Landwirtschaftliche Werkstatt.

1950: Landhandel

Einkaufsladen auf dem Lande.

1950: Volvo Feuerwehr

Feuerwehrwagen aus den 50ern.

1950: Kino-Vorraum

Ein Kinovorraum wie in den 50ern.

Seit dem 2. Weltkrieg

Die Haltung Schwedens im Zweiten Weltkrieg war zwiespältig. Erklärte die Politik Schweden für neutral, so machte die schwedische Wirtschaft mit Hitler-Deutschland glänzende Geschäfte, was aber den allgemeinen, kriegsbedingten Rückgang der Wirtschaft nicht kompensieren konnte. Nach dem Krieg ging die Produktion von Eisen in Schweden weiter zurück. In anderen Ländern der Welt ließ sich Eisenerz kostengünstiger fördern. Auch der technische Vorsprung Schwedens bei der Weiterverarbeitung schmolz dahin. Nach einer weiteren Konzentration in den 1960er und 1970er Jahren umfasst die schwedische Stahlindustrie heute nur noch eine kleine Anzahl von Unternehmen, die hoch spezialisierte Produkte herstellen.

Links: Museen für Technik
ekomuseum

jarnriket

museumlesjoefors

© 2011 Wolfgang Nabel